U14 am Tigers Cup
U14 am Tigers Cup

29.08.2016 - Heute fand in Biglen in der Espace Arena der Tigers-Cup statt. Die U14 von Unihockey Fribourg konnte und musste sich zum ersten Mal in dieser Saison einem Stresstest unterziehen. Die Mannschaft war dementsprechend nervös. Da dieses Testspiel vor dem Nati-A Spiel Tigers gegen Köniz stattfand wurde kurzerhand ein Einlaufen mit Lichtshow und Musik organisiert. Cool, aber für den einen oder anderen sehr aufregend. Das Spiel konnte beginnen. 

U14 am Tigers Cup

Die Fribourger starteten intensive und aggressiv ins erste Drittel. Schon nach dem dritten Wechsel erzielte die kämpferisch starke dritte Linie das erste Tor. Der hart erkämpfte Ball wurde von Kai Schöpfer zu Fabio Poffet gespielt, der zum 0 : 1 einschiessen konnte. Die Saane-Städter setzten während der ganzen ersten Halbzeit viel Druck aufs gegnerische Tor und verteidigte die eigene Hälfte tadellos. So war es nicht verwunderlich, dass es nach den ersten 20 Minuten 1:2 Stand (Alleingang Joshua Coluccia). Wie würden nun die Tigers reagieren? Der Druck auf das Freiburger Tor wurde durch die Tigers nun erhöht. Diszipliniert und mit grossem Kampfgeist wurde der Ausgleich lang verhindert. lang verhindert. Beide Mannschaften spielten nun intensiv auf Augenhöhe. Nach einem kurzen Fehler in der Abwehr schossen die Tiger mit einem Drehschuss das 2:2. Die Antwirt der Freiburger kam prompt: 15 Sekunden später, ein hoher Ball von Kai Gugler in der Luft an Marc Hüging weitergegeben und schon stand es 2:3. Noch galt es dieses 2:3 halten. Doch den Tigers gelang doch noch das 3:3. Zum Schluss wurde es dann noch ganz heiss, der Ball konnte von Flurin Parpan nur noch auf der Torlinie gerettet werden: Penalty! Ein schlecht geschossener Penalty der der Tigers verhinderte 90 Sekunden vor dem dem Schlusspfiff die Führung der Tigers. Die folgenden 90 Sekunden in Unterzahl wurden schadlos überstanden. Ein verdientes 3:3, ein sauberer und kompakter Auftritt der U14 in Biglen, auch wenn mit ein wenig mehr Selbstsicherheit auch der Sieg drin gewesen werden.




Bitte hier den Artikel ausdrucken! || zurück zur Website

Dieser Artikel wurde bereits 877 mal aufgerufen.