Die U14 erreicht an der Stöckli Challenge in Basel den Final
Die U14 erreicht an der Stöckli Challenge in Basel den Final

11.09.2016 - Zur Vorbereitung auf die Saison 16/17 hat die U14-Mannschaft an der von Basel Regio organisierten Stöckli Challenge teilgenommen. Nicht wissend, wie stark unsere Gegner sein würden, fuhren wir an diesem Samstagmorgen nach Oberwil, Basel.

Die U14 erreicht an der Stöckli Challenge in Basel den Final

Als ersten Gegner bekamen wir es mit den Jungs aus dem Tessin, des UHC Gambarogenese, zu tun. Die Tessiner spielten von Anfang an sehr aggressive und mit sehr hohem Tempo nach vorne. Ein bisschen überrascht von diesem Auftakt, waren die ersten paar Minuten ein chaotisch und unkontrolliert. Doch die Freiburger blieben cool, beruhigten das Spiel und nahmen das Zepter in die Hand. Es wurde kombiniert, sauber ausgelöst und die technischen Feinheiten genutzt. Nach einer 2:0 Führung nach gespielten 20 Minuten, gingen die Saanestädter in der zweiten Halbzeit gar 3: 0 in Führung. Ein kurzer Aussetzer in der Verteidigung und innerhalb von 20 Sekunden hatten die Jungs aus dem Tessin auf 3:2 verkürzt...was war passiert? Konsequent wurde nun nach vorne gespielt um das Spiel definitiv für uns zu entscheiden. Das erste Spiel wurde schlussendlich mit einem sauberen Kollektiv, 4: 2 gewonnen. Die Tessiner zu kontrollieren, war nicht einfach, doch die technische Überlegenheit der Fribourger war gut sichtbar.

Der nächste Gegner wäre United Basel gewesen, doch das Team war nicht anwesend (Forfait: 5:0, auch für die anderen Teams). Es wurde nun fieberhaft versucht den Spielplan anzupassen, um nicht bis 17h ohne Spiel dazustehen. Kurzerhand konnten wir dann in unserer Gruppe gegen Olten Mittelland antreten, NLB-Klub. Sehr schnell zeigte sich, dass das Team von Olten die Zweikämpfe suchte und diese auch für sich entscheiden konnte. Hingegen sahen wir Trainer schnell, das es in der Auslösung nicht so gut klappte. Nach einer 1:0 Führung der Sannestädter konnte das Team aus Olten dann aber bis zur Pause doch noch eine 2:1 Führung ausbauen. In der zweiten Halbzeit wurde dann konsequent ein schnelles Passspiel, der Einsatz unserer technischen Überlegenheit und eine konsequente Manndeckung bei der Auslösung umgesetzt. Damit gelang uns der Ausgleich. Durch eine Umstellung auf 2 Linien wurde in den letzten 5 Minuten die Intensität erhöht und der Druck auf das gegnerische Tor hochgehalten. Das konsequente Nachhacken nach einem Ballverlust in der generischen Zone brachte dann den verdienten 3:2 Sieg.

Damit standen die U14 vom UHC Fribourg unerwarteter Weise im Finalspiel und zwar gegen Basel Oberwil (Basel Regio, das Heimteam). Dieses Finalspiel war von Anfang an intensiv und hart umkämpft, beide Mannschaften spielten auf gleicher Augenhöhe, obwohl man sagen muss, dass die Körpergrösse der Basler im Allgemeinen über dem der Freiburger war. Nichts destotrotz erarbeitete sich das Team diverse Chancen in der ersten Halbzeit, mit denen man in Führung hätte gehen können. Doch es gab kein Tor, auf beiden Seiten. In der zweiten Halbzeit ging dann Oberwil mit einem gezielten Schuss aus der Distanz 1 : 0 in Führung. Die Freiburger liessen sich nicht entmutigen und machten viel Druck. Pressing war angesagt und wurde mit einem herrlichen Tor ins Lattenkreuz durch den Topscorer Kai Gugler, auch belohnt. Nun wollten die Fribourger den Sieg, er lag in der Luft, nach einem Pfostenschuss etwa 7 Minuten vor Schluss der Partie. Eine 2-Minutenstrafe drohte aber alles zu Nichte zu machen, doch die beiden eingesetzten Boxen funktionierten tadellos. Der Druck auf das jeweilige generische Tor wurde nun auf beiden Seiten in der Schlussphase erhöht. Wer jetzt das Tor erzielt, gewinnt. 10 Sekunden vor Schluss: eine kleine Unachtsamkeit und schon stand ein Oberwiler allein vor dem Torhüter....oh nein, schade.

Gesamthaft gesehen, ein toller und lobenswerter Auftritt der U14 aus Fribourg. Das Niveau ist hoch, das Team hat Charakter und Zusammenhalt. Wir können einiges erwarten von dieser Mannschaft in dieser neuen Saison.




Bitte hier den Artikel ausdrucken! || zurück zur Website

Dieser Artikel wurde bereits 809 mal aufgerufen.