Heimspiel der ersten Mannschaft
Heimspiel der ersten Mannschaft

17.10.2016 - Unihockey Fibourg gewinnt das Zähringerderby gegen einen starken Gegner mit 6:5. Die Saanestädter zeigten Moral und konnten einen 0:3 Rückstand wettmachen.

Heimspiel der ersten Mannschaft

Es waren erst 18 Sekunden gespielt, da stand es bereits 1:0 für die Stadtberner. Man darf dem Gast auch ein Lob aussprechen. Zwei diagonal gespielte Pässe und der Torschütze konnte zum Schluss nur noch einschieben. Obwohl Unihockey Fribourg bemüht war das Spiel an sich zu reisen, konnten die Gäste nach drei Minuten bereits das zweite Mal jubeln. Es kam noch dicker. Als ein Saanestädter in die Kühlbox musste, konnten die Caps auf 3:0 erhöhen. Jetzt war es endlich Zeit, den zahlreich erschienen Zuschauern etwas zu zeigen. UH Fribourg liess sich nicht aus dem Konzept bringen und spielte kreativ nach vorne. In der 12. Minute war Ivan Streit im Powerplay erfolgreich. Die Fribourger drückten weiter. Elia Aerschmann erzielte in der 20. Minute mit einem satten Hocheckschuss das Anschlusstor zum 2:3.

Im Zweiten Abschnitt spielten die Fribourger weiter munter nach vorne. Doch der Gegner aus der Hauptstadt war stets gefährlich. Vor allem die erste Linie, gespickt mit zwei ehemaligen starken NLA Spielern, liess ihr Können aufblitzen. In der 29. Minute war die 4:2 Führung durch ebendiese Linie Tatsache. In der 34. Minute waren die Saanestädter im Powerplay erfolgreich. Weibel bediente Stirnimann und der liess sich nicht zweimal bitten und schoss zum 3:4 ein. Der Ausgleich wollte aber noch nicht fallen. Die Gäste aus Bern kombinierten sich in der 36. Minute vor das Freiburger Tor und erzielten das 3:5. In der 39. Minute konnte Hayoz den Torhüter aus spitzem Winkel bezwingen und es stand nur noch 4:5.

Im letzten Abschnitt bündelte UH Fribourg die Kräfte auf zwei Linien und dies zeigte Wirkung. In der 44. Minute bediente Adrian Jungo Marc Hayoz, der den vielumjubelten Ausgleich zum 5:5 bewerkstelligte. Marc Hayoz war an diesem Abend in bester Torlaune und schoss Unihockey Fribourg in der 47. Minute mit seinem dritten persönlichen Treffer zum ersten Mal in Front. Die Capitals aus Bern störten die Fribourger nun noch früher. Somit hatten die Saanestädter viel Platz um ihre Konter zu fahren. Doch ein siebtes Tor wollte an diesem Abend nicht gelingen. Die letzten 13 Minuten belasteten die Nerven von allen Beteiligten. Die souverän stehende Verteidigung und der starke Torhüter Stern liessen sich aber nicht mehr bezwingen. Unihockey Fribourg entschied das erste Spiel des Wochenendes mit 6:5 für sich.

Über 60 Minuten gesehen, haben die Fribourger das Spiel verdient gewonnen. Doch so ein Fehlstart gilt es in Zukunft zu vermeiden. Mit etwas besserer Chancenauswertung hätte die Entscheidung auch etwas früher fallen können. Die Möglichkeiten dazu waren beim Stand von 6:5 durchaus vorhanden.

Unihockey Fribourg - Bern Capitals 6:5 (2:3, 2:2, 2:0)
Ste. Croix, Fribourg. 195 Zuschauer. SR Goldener/Jörg.
Tore: 1. Hählen (Tröhler) 0:1. 3. Baumann (Stettler) 0:2. 5. Tröhler (Danuser) 0:3. 12. Streit (B. Aerschmann) 1:3. 20. E. Aerschmann (Rappo) 2:3. 29. Tröhler (Danuser) 2:4. 34. Stirnimann (Weibel) 3:4. 36. Wanzenried (Coray) 3:5. 39. Hayoz (Staub) 4:5. 44. Hayoz (Jungo) 5:5. 47. Hayoz (B. Aerschmann) 6:5.
Strafen: 2mal 2 Minuten gegen Unihockey Fribourg. 3mal 2 Minuten gegen Bern Capitals.
 




Bitte hier den Artikel ausdrucken! || zurück zur Website

Dieser Artikel wurde bereits 848 mal aufgerufen.