Ein Wochenende, zwei Spiele
Ein Wochenende, zwei Spiele

17.10.2016 - UH Fribourg verliert das zweite Spiel vom Wochenende gegen den TSV Deitingen mit 7:6 nach Penaltyschiessen. Ein Spiel, das die Saanestädter unter keinen Umständen verlieren dürfen. 

Ein Wochenende, zwei Spiele

UH Fribourg war von Anfang an sehr konzentriert, denn man wollte nicht wieder den gleichen Start wie 24 Stunden zuvor erleben. Die Fribourger nahmen das Spiel in die Hand und konnten die Gastgeber in deren Spielhälfte einschnüren. Basil Aerschmann schoss seine Farben in der siebten Minute in Powerplay in Front. Die Saanestädter kontrollierten das Spielgeschehen weiterhin und erhöhten auf 2:0. Brodard schnappte sich in der Mittelzone den Ball und schloss kaltblütig ab. Das darauffolgende Bully konnte man zwar gewinnen, doch leider landete der Ball bei einem Gegener und dieser erzielte das 2:1. Es machte den Anschein, als ob die Fribourger das Spiel immer unter Kontrolle hatten. Doch der Gastgeber wusste die Fehler der Fribourger auszunutzen. So auch eine halbe Minute vor Ende des ersten Drittels. Das Forechecking war nicht optimal. Die Solothurner nutzten dies eiskalt aus und glichen das Skore aus.

Das zweite Drittel begann nicht nach Wunsch. Nach einem hohen Ball versuchte ein Solothurner sein Glück, drosch den Ball in Richtung Fribourger Tor und erzielte tatsächlich das 2:3. Marc Hayoz war nur drei Minuten später im Powerplay erfolgreich und glich die Partie wieder aus. Er reagierte nach einem Abpraller des Torhüters schneller als die Verteidigung. UH Fribourg war auch im zweiten Abschnitt spielbestimmend. Der Gastgeber war praktisch nur mit Konterangriffen gefährlich. Einer dieser Konter resultierte in der 29. Minute im 3:4 aus Sicht der Saanestädter. Nach einer Balleroberung in der eigenen Zone fackelte Elia Aerschmann nicht lange und überraschte den gegnerischen Torhüter mit einem satten Weitschuss. Der Ausgleich war wiederum Tatsache. Die Saanestädter wollten vehement die angestrebten drei Punkte mit nach Hause nehmen. Marc Hayoz traf in der 33. Minute mit einem Volleyschuss zur vielumjubelten 5:4 Führung.

Im letzten Abschnitt änderte sich am Spielgeschehen nicht viel. UH Fribourg schien immer der Herr der Lage zu sein. In der 50. Minute traf Weibel im Powerplay zum 6:4. Das Spiel wurde weiterhin hart geführt und es gab auf beiden Seiten Chancen Tore zu erzielen. Das vorentscheidende siebte Tor wollte nicht fallen. Im Gegenzug erzielte der TSV Deitingen in der 54. Minute das Anschlusstor zum 5:6. Der Gastgeber ging in den letzten 45 Sekunden volles Risiko ein und ersetzte den Torhüter durch einen sechsten Feldspieler. Und dieses Risiko zahlte sich aus. 31 Sekunden vor Schluss schossen die Solothurner den Ausgleichstreffer zum 6:6. Die Verlängerung musste her.

In der Verlängerung hatten beide Mannschaften ihre Chancen auf den Siegestreffer. Keine der Möglichkeiten brachte die Entscheidung, das Penaltyschiessen musste über Sieg oder Niederlage entscheiden. Bereits im letzten Jahr verlor UH Fribourg zweimal in der Kurzentscheidung gegen den TSV Deitingen. Auch die erste Begegnung in dieser Saison ging an die Solothurner. Der Zusatzpunkt blieb in Deitingen.

Das Ziel 6 Punkte aus den zwei Spielen vom Wochenende wurde verfehlt. Am Samstag zeigte UH Fribourg Moral und drehte das Spiel zu seinen Gunsten. Doch das Spiel vom Sonntagnachmittag dürfen die Fribourger nicht verlieren. Den die Saanestädter hatten das Spiel immer im Griff und der Gastgeber war nur mit Konterangriffen gefährlich. Hinzu kommt, dass solche Spiele in Zukunft früher zu Gunsten der Fribourger entschieden werden sollten.
Am nächsten Wochenende steht das erste Romand-Derby an. Der Aufsteiger aus Lausanne ist zu Gast in der Heilig Kreuz Halle in Fribourg.

TSV Unihockey Deitingen - Unihockey Fribourg 7:6 n.P. (2:2, 2:3, 2:1, 0:0)
Zweienhalle Deitigen, Deitingen. 55 Zuschauer. SR Kohli/Kuhn.
Tore: 7. B. Aerschmann (Stirnimann) 0:1. 9. Brodard 0:2. 9. Frei 1:2. 20. Barrer (Mathys) 2:2. 21. Affolter 3:2. 24. Hayoz 3:3. 29. Gugler (Bieber) 4:3. 30. E. Aerschmann 4:4. 33. Hayoz 4:5. 50. Weibel (Streit) 4:6. 54. Mathys (Bieber) 5:6. 60. Kofmel (Bieber) 6:6.
Penaltyschiessen: B. Aerschmann trifft 0:1. Stüdi trifft 1:1. Streit verschiesst. Wiedmer trifft 2:1. Stirnimann verschiesst. Bieber trifft 3:1. Zufferey verschiesst.
Strafen: 3mal 2 Minuten, 1mal 10 Minuten (Frei) gegen TSV Unihockey Deitingen. 1mal 2 Minuten gegen Unihockey Fribourg.
 




Bitte hier den Artikel ausdrucken! || zurück zur Website

Dieser Artikel wurde bereits 888 mal aufgerufen.