Matchbericht Romand-Derby vs. Lausanne
Matchbericht Romand-Derby vs. Lausanne

24.10.2016 - Unihockey Fribourg gewinnt das Romand-Derby gegen Lausanne Unihockey diskussionslos mit 3:1. Die Saanestädter bleiben die Unihockeystadt Nummer 1 in der Westschweiz.

Matchbericht Romand-Derby vs. Lausanne

UH Fribourg nahm von Anfang an das Spieldiktat in die Hand. Mit schnellem Passspiel wollten die Saanestädter den Gast aus dem Waadtland in dessen Hälfte einschnüren. Lausanne stand die ersten 20 Minuten praktisch nur in der eigenen Hälfte. Krattinger im Tor von UH Fribourg hatte einen sehr angenehmen Abend und musste im ersten Abschnitt lediglich 3 Mal(!) eingreifen. Doch leider konnten die Fribourger den hohen Ballbesitzanteil nicht in Tore verwandeln. So blieb es bis zur Pause beim 0:0.

Im zweiten Abschnitt änderte sich am Spielgeschehen nicht viel. UH Fribourg schien stets der Herr der Lage zu sein, doch auf der Anzeigetafel stand immer noch das 0:0. In der 29 Minute war es dann endlich soweit. Die Saanestädter erzielten binnen 26 Sekunden ihre ersten zwei Treffer. Brodard düpierte den Torhüter mit einem präzisen Schuss in der nahen Ecke und Weibel war mittels Freistoss erfolgreich. Der Schlussmann von UH Fribourg, Stefan Krattinger musste auch im zweiten Drittel nicht viel eingreifen. Bei einem der einzigen Konter der Lausanner war er hellwach und lies sein Können aufblitzen. Die Fribourger erspielten sich danach noch zahlreiche Torchancen, doch in den meisten Fällen scheiterten sie am eigenen Unvermögen.

Den dritten Abschnitt konnte UH Fribourg mit einem Powerplay beginnen. Wie bereits in den Spielen zuvor konnten die Fribourger die Überzahl ausnutzen. Streit war auf Pass von Basil Aerschmann erfolgreich. Die Fribourger erspielte sich danach noch zahlreiche Möglichkeiten, konnten sie aber nicht in Zählbares umsetzten. Die Lausanner ihrerseits konnten in der 50 Minute noch den Ehrentreffer erzielen. In der Folge konnte die eine Mannschaft nicht mehr und die andere Mannschaft wollte nicht mehr. UH Fribourg festigte mit diesem Sieg die Nummer 1 in der Romandie.

Ein Sieg, bei dem sowohl Positives, wie auch Negatives zu verzeichnen war. Das Negative ist, dass sie gegen Lausanne "nur" 3 Tore erzielt haben. Oft fehlte der entscheidende Impuls, um den Abwehrriegel der Lausanner zu durchbrechen. Das Positive ist, dass die Fribourger das erste Mal in dieser Saison ein Spiel von der ersten bis zur letzten Minute dominiert haben. Da dies der Fall war, konnten zum ersten Mal (!) alle 18 Spieler eingesetzt werden. Die Verteidigung hielte das erste Mal dicht. Hinzu kommt, dass die Fribourger in den letzten vier Spielen in den "Special Teams" sehr stark aufspielten. Im Powerplay konnten sie acht von zehn Überzahlsituationen in Tore umwandeln. In Unterzahl mussten sie nur ein Gegentor in acht Unterzahlsituationen hinnehmen. Auf dem lässt sich aufbauen.

Nächsten Samstag sind die Fribourger zu Gast beim Aufsteiger ESV Eschenbach in Luzern.


Unihockey Fribourg - Lausanne UC Unihockey 3:1 (0:0, 2:0, 1:1)
Ste. Croix, Fribourg. 198 Zuschauer. SR Bleisch/Häusler.
Tore: 29. Brodard (Zufferey) 1:0. 29. Weibel (Morard) 2:0. 41. Streit (B. Aerschmann) 3:0. 50. Christe (Chessex) 3:1.
Strafen: 2mal 2 Minuten gegen Unihockey Fribourg. 2mal 2 Minuten gegen Lausanne UC Unihockey.




Bitte hier den Artikel ausdrucken! || zurück zur Website

Dieser Artikel wurde bereits 998 mal aufgerufen.