Unihockey Fribourg startet erfolgreich in die Playoffs
Unihockey Fribourg startet erfolgreich in die Playoffs

13.02.2017 - Unihockey Fribourg bezwingt im ersten Viertelfinalspiel die Hornets deutlich mit 10:1. Die Saanestädter konnten ein weiteres Mal ihren Spielplan über 60 Minuten durchziehen.

Unihockey Fribourg startet erfolgreich in die Playoffs

Die ersten fünf Minuten der Partie waren nicht sehr hochkarätig. Beide Mannschaften wussten von der Stärke des Gegners und gingen keine allzu grossen Risiken ein. Wenn sich die Berner bis vor das Freiburger Tor spielten, war auf Stefan Krattingern im Tor Verlass. Ab der 10. Minute nahm der Druck der Üechtländer zu. Sie erspielten sich einige Topchancen, doch der Torhüter der Hornets machte diese zu Nichte. In der 13. Minute erzielte Elia Aerschmann mit einem Hocheckschuss den 1:0 Führungstreffer. Die Saanestädter konnten danach im Powerplay agieren. Zwei Querpässe durch die Hornets Box und Olivier Müller schob ein zur 2:0 Führung. Freiburg nahm sich gleich selber den Wind aus den Segeln. Eine Zweiminutenstrafe kurz vor Drittelsende bedeutete das erste Unterzahlspiel der Partie.

Die Freiburger überstanden die Unterzahlsituation schadlos. Danach drückten sie weiter. Die Gäste aus dem Bernbiet waren von Anfang an überrascht, wie hoch die Saanestädter angriffen und konnten ihr gepflegtes Spiel nie richtig aufziehen. Ab der 27. Minute konnte die Heimmannschaft wieder mit einem Mann mehr agieren. Das Tor war eine Kopie des ersten Powerplaytors. Die Freiburger sahen erneut die Lücken in der Box der Hornets und Olivier Müller schoss sein zweites Tor zum 3:0 (28.). Nur eine Minute später konnten die Saanestädter erneut in Powerplay agieren, Doch dieses Mal konnte sich der Torhüter der Hornets auszeichnen, er reagierte einige Male glänzend. Statt 4:0 hiess es in der 33. Minute 3:1. Doch die Freiburger schien dies nicht zu beeindrucken. Sie spielten weiter nach vorne. Nach einem Solo über das ganze Feld bediente Michele Weibel Matthias Zürcher und dieser stellte den 3 Tore Vorsprung wieder her (34.). Kurz vor Drittelsende nahm Elia Aerschmann in der Mitte den Ball und schoss mit einem präzisen Hockeckschuss seinen zweiten persönlichen Treffer zum 5:1 Pausenstand.

Im letzten Abschnitt drückten die Hausherren weiter. In der 43. Minute erzielte Basil Aerschmann das 6:1. Die Saanestädter hielten an ihrem Gameplan fest und so kamen die Hornets nie richtig gefährlich vor das Tor. In der 50. Minute reagierte Müller Olivier vor dem Tor am schnellsten und schob ein zum 7:1. Die Gäste konnten darauf im Powerplay agieren. Die Freiburger spielten ein starkes Boxplay. Valentin Vonlanthen stand nach schöner Vorarbeit von Daniel Kaeser alleine vor dem gegnerischen Tor und schloss eiskalt zum 8:1 ab. Die Gäste schienen den Abwehrriegel der Freiburger nicht durchbrechen zu können. Denn ab der 55. Minute konnten sie wieder mit einem Mann mehr agieren. Sie ersetzten sogar den Torhüter durch einen sechsten Feldspieler, brachten aber keine klare Torchance zu Stande. James Rappo eroberte den Ball und schoss diesen ins leere Tor zum 9:1 (57.). Kurz vor Schluss konnten die Freiburger noch einmal ihr starkes Powerplay unter Beweis stellen. Den Schlusspunkt setzte der starkaufspielende Elia Aerschmann, der nach einer herrlichen Ball Stafette das "Stängeli" vollendete.

Unihockey Fribourg hat das erste Spiel klar mit 10:1 gewonnen. Die Änderungen in der Verteidigung Mitte Dezember zahlt sich aus. Alle bisherigen Mannschaften schienen Probleme zu haben, wenn die Freiburger sie früh in der eigenen Zone unter Druck setzen. Doch in den Playoffs zählen nun Mal die Siege und nicht die Tore. Deshalb gilt es, nächsten Samstag mit der gleichen Einstellung ins Spiel zu gehen. Denn die Freiburger haben im ersten Drittel gesehen, zu was der Gegner fähig ist.


Unihockey Fribourg - Hornets R.Moosseedorf Worblental 10:1 (2:0, 3:1, 5:0)
Ste. Croix, Fribourg. 314 Zuschauer. SR Fellinger/Müller.
Tore: 13. E. Aerschmann (A. Jungo) 1:0. 19. O. Müller (E. Aerschmann) 2:0. 28. O. Müller (E. Aerschmann) 3:0. 33. M. Gasser (S. Hauser) 3:1. 34. M. Zürcher (M. Weibel) 4:1. 39. E. Aerschmann 5:1. 43. B. Aerschmann (J. Stirnimann) 6:1. 50. O. Müller (D. Kaeser) 7:1. 52. V. Vonlanthen (D. Kaeser) 8:1. 57. J. Rappo 9:1. 58. E. Aerschmann (O. Müller) 10:1.
Strafen: 3mal 2 Minuten gegen Unihockey Fribourg. 4mal 2 Minuten gegen Hornets R. Moosseedorf Worblental




Bitte hier den Artikel ausdrucken! || zurück zur Website

Dieser Artikel wurde bereits 678 mal aufgerufen.